19. März 2017 - Wir brauchen Hilfe für unseren Max!

Unser Max hat EOTRH - die gefürchtete Zahnerkrankung der Pferde. Bislang ging es ihm damit ganz gut - bis letzten Donnerstag. Max bekam so schlimme Schmerzen, dass er sogar Kolikanzeichen hatte. Einfaches Schmerzmittel reichte da nicht mehr aus, die Tierärztin musste ihm noch Schmerzmittel spritzen.

Der arme Kerl bekam dankenswerter Weise am Freitag einen kurzfristigen Zahnarzt-Termin. Röntgenbilder zeigten dann das ganze Ausmaß: oben wie unten sind die äußeren Schneidezähne schon umgebildet, die mittleren Zähne noch nicht sichtbar umgebaut. Da der rechte untere Hengstzahn schon wackelte und die Wurzel ebenfalls schon verändert war, begann der Tierarzt mit dieser Seite. Über 2 Stunden benötigte er, um die beiden dicken, keulenartigen Wurzelblöcke durch das nun zu kleine Zahnfach zu ziehen. Teilweise konnte er nur Zahnabsplitterungen heraus bekommen.  




Max war natürlich stark sediert und sein Kiefer betäubt, sonst hätte er diese Schmerzen nicht aushalten können. Er hat jetzt ein sehr großes Loch im Maul, ein antibiotischer Tupfer unterstützt das Zahnfleisch bei der Granulation und Heilung. Er bekommt weiterhin Schmerzmittel und Homöopathika.  

Leider war das erst die erste Sitzung für Max. Er wird auch noch die beiden linken Zähne unten verlieren, denn auch dort ist der Befall schon zu weit. Hoffentlich können die beiden oberen äußeren Schneidezähne erhalten bleiben, dort sind die Wurzel zwar schon umgebaut, aber das Zahnfleisch noch nicht so angegriffen. Der Tierarzt will mit dem späteren Kürzen der unterem Schneidezähne versuchen, den Druck von den oberen Zähnen zu nehmen, damit er diese behalten kann und so sein Leben noch einfach bleibt.



Nun zu unserer Bitte:

Wir können die OP-Kosten für Max nicht alleine aufbringen! Unser kleiner Verein unterhält 7 Ponys, alle mit diversen gesundheitlichen Wehwehchen. Die Tiere sind in ihrem Lebensraum und ihrer Herde glücklich und wir möchten auch, dass es so bleibt. Diese Versorgung allein kostet schon viel Geld, wenn dann noch solch aufwendige Operationen dazu kommen, sind wir Ehrenamtliche schnell am Limit. Ein Gnadenhof wie unserer lebt und existiert von Spenden - von Hilfe echter Tier- und Pferdefreunde. Bitte lasst uns und Max nicht im Stich!

Spenden an  unseren gemeinnützigen Verein sind steuerlich absetzbar. Bitte für Spendenbescheinigungen die Adresse nicht vergessen!
Alle Spender und Spenderinnen werden natürlich von Max' Gesundheitszustand auf dem Laufenden gehalten.

Tierschutzstiftung Niederrhein - Shetty-in-Not
Spendenkonto bei der Volksbank Stormarn
 
IBAN DE53 2019 0109 0019 5969 70 BIC GENODEF1HH4  Stichwort: Max 

"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=