"So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigt,
so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber,
sondern hielt mich an dem Gedanken,
das es jedem von uns verliehen sei,
etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen."

                                                Albert Schweitzer

Um ein wenig von dem Elend in dem viele Shettys leben müssen zu lindern, haben wir diese Internetseite gegründet, denn zur Zeit suchen sehr viele Shettys ein neues Zuhause. Leider sind sie für so viele Menschen so wenig wert, dass man sie oftmals sehr geringschätzig hält. Aber diese netten Kerle sind in ihrer Art wie "kleine Isländer" und wir hoffen mit unserer Arbeit, so für sie auch die "richtige" Familie zu finden.



Flöhchen 30 Jahre

Viele Shettys müssen ihr Leben als Rasenmäher oder Kinder-Spaß-Pferdchen verbringen. Manch ein Shetty schafft diesen Anspruch leider nicht - sie fühlen sich unter- bzw. überfordert und können nach einiger Zeit in ihrer Not sehr garstig werden. Oder sie werden in irgend einer Ecke abgestellt, vergessen und müssen ihre Zeit ohne Ansprache und Beschäftigung verbringen.

Dabei gibt es viele Möglichkeiten sie zu beschäftigen, reiten ist davon nur ein Teil. Man kann mit ihnen zirzensische Lektionen einüben, sie per Bodenarbeit auslasten (fördert auch ihre Kopfarbeit) oder sie in der Kutsche fahren, was viele von den Ponys überaus lieben. 



Max 17 Jahre

Es besteht keine Notwendigkeit, daß sie nach einigen Jahren immer wieder als Kinder-Anfängerpony weiter gereicht werden. Und sie wollen arbeiten, diese sympathischen kleinen Pferde. Man glaubt nicht, wie eifrig und mit wieviel Spaß sie bei der Sache sind!

 
Shettys sind noch genügsamer als Isländer, sie dürfen auf keinen Fall den ganzen Tag aufs Gras. Sie verfetten innerhalb kürzester Zeit und sehr viele bekommen Hufrehe, eine sehr schmerzhafte Krankheit, bei der nicht nur die Hufe betroffen sind. (Mehr Informationen hierzu gibt es u.a. im Forum der Seite www.hufrehe.de) Einmal daran erkrankt, sind diese Tiere dafür immer anfällig und ihre Haltung muss zum Wohle des Tieres neu überdacht und verändert werden.

Werden die erkrankten Tiere sofort vom Tierarzt behandelt, können Hufrehepferde - nach Ausheilung der Krankheit - fast immer wieder normal belastet und gearbeitet werden. 


Leben möchten die robusten Pferdchen gern wie die Isländer in Gruppen im Offenstall. Dort können sie sich in Gruppen oder einzeln je nach Belieben unterstellen oder im Wind und Regen stehen bleiben. Freiheit und Ungezwungenheit sind die passenden Worte, die mir zu beiden Rassen spontan einfallen.

Wer mehr zu der Rasse der Shettys wissen möchte, sollte die Veröffentlichung von Stefanie Schmidt lesen: http://www.hippolytshop.com/futterjournal

"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=